Wir waren sehr früh wach und konnten so einen wunderbaren Sonnen-aufgang direkt aus dem Hotelzimmer bestaunen. Frühmorgens stieg der Wassernebel noch viel höher auf und es entstand dadurch eine ganz spezielle Stimmung.

Da bei Marriott das Frühstück nicht inbegriffen ist gingen wir ins benach-barte International House of Pancakes, kurz IHOP, welches im 26. Stock des Fallview Towers eingemietet war. An der doch schon stark abgegriffenen Einrichtung nahmen wir an, dass es sich um das alte Hotelrestaurant des Tower Hotels handelt. Wir bekamen einen Tisch mit toller Aussicht auf die Wasserfälle und studierten die Speisekarte. Aufgrund der Erfahrung gestern Abend rechneten wir ja bereits mit höheren Preisen, was wir aber hier sahen verschlug uns erst einmal die Sprache. Eine Waffel mit Butter sollte rund 20 CAD kosten, dazu kamen ja noch 13% Steuern, 8% Marketing-gebühren und mindestens 15% Trinkgeld... das war dann doch zu viel des

Guten. Wir standen wieder auf und nahmen einen zweiten Anlauf am Starbucks-Stand in unserer Hotelhalle. Aber auch hier kostete ein kleiner gefüllter Bagel CAD 8.95 ohne Taxen und Gebühren...

Wir entschieden uns deshalb, unseren Wagen vom Vallet Parking holen zu lassen und etwas aus der Stadt rauszufahren. Wir mussten fast eine halbe Stunde auf unser Fahrzeug warten und fuhren zu Walmart. Dort kauften wir uns für CAD 1.24 sechs Donuts und bestellten uns bei McDonald's zwei Kaffee für rund 4 kanadische Dollar. Frühstück gibt es also auch in Niagara Falls günstiger :-)

Nach dieser Stärkung überlegten wir uns, was wir heute noch unternehmen wollten. Am Nachmittag hatten wir die Bootsfahrt mit dem Hornblower auf dem Plan. In einem Prospekt hatten wir eine Schmetterlingsfarm gesehen, doch auch die wollten 14 CAD plus Taxen... nicht für den Eintritt, sondern für den Parkplatz :-) Wir starteten also zuerst einmal mit einem Besuch in St. Catharines, ON - mit etwa 130'000 Einwohnern die grösste Stadt in dieser Region. Obwohl es in der Stadt sehr viele öffentliche Gartenflächen gibt, gefiel uns die Stadt mit Ausnahme des historien Stadtkerns rund um die St. Paul Street nicht besonders.

Also fuhren wir doch Richtung Schmetterlingshaus, welches in Niagara on the Lake, ON, zuhause ist. Wir verliessen den Queen Elizabeth Way an der Ausfahrt der Outlet Collection und fuhren am Bass Pro Shop vorbei. In diesem riesigen Shop für alle Arten von Outdoor-Sport findet man neben Tarnkleidung für die Jagd auch Gewehre, Anglerhaken oder Boote. Ganz hinten im Shop steht ein riesiges Aquarium umgeben von Bären, Hirschen und was man sonst noch in der Wildnis erwarten würde. Wir begnügten uns mit einem Bass Pro Shop T-Shirt und fuhren weiter. Die Strasse führte uns an unzähligen Weinreben mit dazugehörenden Weinkellereien vorbei. Virgil, ON, war ein schmuckes Örtchen mit herausgeputzten Häusern und Weingeschäften. Da hier die Weinkellereien Schlag auf Schlag kamen, wurden sogar Fahrrad-Touren zu ihnen angeboten. 

Auch Niagara-on-the-Lake, ON,  war ein äusserst schönes Städtchen. Wir parkierten nahe des Zentrums und schlenderten durch die belebte Strasse mit vielen Boutiquen und Restaurants mit einladenden Terrassen. Am Ende der Strasse besuchten wir die alte Niagara Apothecary - eine alte Apotheke um 1820 welche bis 1964 durchgehend war. Nach einer Restaurierung gilt sie, wie übrigens der gesamte Ort, als Denkmal von nationaler Bedeutung und kann heute besichtigt werden. Die Besichtigung ist grundsätzlich kostenlos, Spenden werden jedoch gerne entgegengenommen. Auf Wunsch erhält man vom "Apotheker" zusätzliche Informationen über die Geschichte  der Apotheke.  Nach der Besichtigung suchten wir ein geeignetes Restaurant für unsere Mittagspause und entschieden uns für The Epicurean. Dieses Restaurant hatte eine grosse Terrasse die etwas zurück versetzt liegt. Wir bestellten uns einen Burger und Spaghetti Bolognese und beides schmeckte sehr gut und war auch sehr ansprechend angerichtet.

Nach dem Essen fuhren wir auf dem Niagara Parkway am Niagara River entlang. Die malerische Strasse beginnt auf Höhe des Fort George, ist 55 km lang und endet am Old Fort Erie. Sie führt an weiteren Weinkellereien und schönen Häusern vorbei. Aufgrund des milden Klimas und der guten Böden ist diese Region ein beliebtes Weinbaugebiet mit preisgekröntem Wein. Nach mehreren Meilen tauchte unverhofft und fast vergessen das Schmetterlingshaus auf. Da es in der Zwischenzeit jedoch schon nach 14.00 Uhr war und wir noch auf die Bootstour wollten, fuhren wir direkt nach Niagara Falls zurück. 

Wir gaben unser Auto wieder beim Valet Parking ab und warteten auf den WEGO-Bus. Wir hatten Glück... in der Nebensaison fuhr dieser im 40 Minuten-Takt, aber wir mussten nur knapp 10 Minuten warten. Die blaue Linie fuhr nur wenige Meter vom Hotelausgang entfernt Richtung Ablegestelle der Hornblow Niagara Cruises. Wir bezahlten rund CAD 29 pro Person für die 20minütige Fahrt zu den Wasserfällen. Inbegriffen war die Fahrt mit dem Fahrstuhl an den Bootssteg runter und eine hübsche rote Plastikpelerine. Kurz vor dem Einsteigen wurde noch ein Foto von uns geknipst und eine Nummer ausgehändigt, mit welcher wir nachher das Erinnerungsfoto anschauen konnten. Die Fahrt an den amerikanischen Fällen vorbei und mitten in die Hufeisenfälle war spektakulär und nass :-) Es stürmte, schaukelte und die Gischt klatschte ins Gesicht. Dank der roten Pelerine blieb man aber tatsächlich relativ trocken. 

Zurück am Landungssteg gab es Livemusik, Snacks und Getränke. Wir fuhren jedoch direkt mit dem Fahrstuhl direkt wieder nach oben und wurden durch einen Souvenir-Shop rausgeschleust. Am Ausgang wurden uns noch die vorher geschossenen Fotos zur Begutachtung in die Hand gedrückt. Anders wie in Freizeitparks wurden hier alle Fotos schon einmal ausgedruckt und nicht am Bildschirm gezeigt... anscheinend kostet Fotopapier heute fast nix mehr, ansonsten ist dies kaum zu erklären. Die beiden Fotos mit je einem eingeblendetem Wasserfall- und Feuerwerkhintergrund konnten für läppische CAD 22.90 plus Taxen und Marketingebühren erstanden werden. Wir verzichteten auf einen Kauf, da neben dem Motiv auch der Hintergrund nicht sehr schön war :-)

Angelockt von blinkenden Lichtern und Musik gingen wir von der Bootsablegestelle den Clifton Hill hinauf. Hier fühlten wir uns dann endgültig wie in Las Vegas, NV. Neben viel Lärm, Gedudel und Geblinke gab es Spielhallen, Restaurants und Geisterbahnen, Unglaubliches und "Pseudo-Museen". Und dies alles zu touristen- und familienfreundlichen Preisen.... nicht zu vergessen plus 13% Taxen, 8% Marketinggebühren und allfälligen Trinkgeldern... So schön und eindrücklich die Wasserfälle auch sind - in Clifton Hill fühlen wir uns endgültig abgezockt.

Da wir keine Ahnung hatten wo und wann der nächste Bus der blauen Linie zum Hotel zurück fuhr, gingen wir zu Fuss zu unserem Hotel zurück. Als wir um 17.00 Uhr in unser Zimmer zurück kamen war dieses immer noch nicht gereinigt. Der Telefonanruf beim Empfang blieb unbeantwortet und so gingen wir auf dem Weg zum Abendessen persönlich vorbei und meldeten, dass noch niemand unser Zimmer hergerichtet hatte. Die Antwort war überraschenderweise, dass das Housekeeping heute sehr beschäftigt sei... äh, es war bereits 17.45 Uhr - wann wollten sie das Zimmer noch reinigen? Wenn wir bereits schlafen? 

Bei unserer Ankunft gestern hatten wir das Frontier BBQ & Smokehouse gesehen. Hier wird ein BBQ-Buffet im Südstaaten-Stil angeboten - das mussten wir natürlich ausprobieren. Das Restaurant war nicht weit vom Hotel entfernt und so gingen wir zu Fuss, was in Amerika ja nicht immer so einfach ist, in Kanada aber wunderbar funktioniert :-) Wir bekamen einen Tisch im hinteren Bereich des Restaurants und nachdem wir die Getränke bestellt hatten stürmten wir das Buffet. Neben schmackhaften Salaten gab es eine Suppe, ca. 8 Fleischsorten, Mini-Hamburger und Hotdogs, mehrere Kartoffel- und Gemüsebeilagen, ein Baked Potato Buffet und zum süssen Abschluss einen Applecrumble. Für knapp CAD 30 pro Person (exkl. Taxen etc.) konnte man definitiv nicht meckern. Das Essen schmeckte gut und die Bedienung war sehr freundlich und aufmerksam. 

Nach dem Essen konnten wir uns fast zum Hotel kugeln. Wieder einmal mehr hatten wir es völlig übertrieben... wie es bei diesen Buffets leider so ist :-) Erfreulicherweise war in der Zwischenzeit unser Zimmer fertig und so konnten wir uns vor das Panoramafenster setzen und mit tollem Ausblick in Ruhe verdauen. Heute wurde auch die Beleuchtung pünktlich eingeschalten. Wäre ja auch schade gewesen, wenn die 4 Millionen teure neue Beleuchtungs-Anlage tatsächlich schon defekt wäre...

Hotel:   Marriott Fallsview Hotel & Spa, 6740 Fallsview Boulevard, Niagara Falls, ON L2G 3W6, Canada
              Bewertung bei Tripadvisor
              Gebucht bei www.marriott.de bzw. www.marriott.com/hotel-discount/aaa.mi mit AAA-Rabatt
              Mitglieder bei Marriott Rewards können pro ausgegebenen USD eine Miles & More-Flugmeile sammeln.

Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe des Hotels:   Walmart (2,4 Meilen), Canada One Factory Outlet (3,6 Meilen), Outlet Collection at Niagara (8,6 Meilen)

Restaurant:   The Epicurean, 84 Queen Street, Niagara on the Lake, ON L0S 1J0 (Mittagessen)
                        Bewertung bei Tripadvisor
                        Frontier BBQ & Smokehouse, 6519 Stanley Avenue, Niagara Falls, ON 62G 7L2 (Abendessen)
                        Bewertung bei Tripadvisor

                                                                              Zurück zur Routenübersicht   /   vorheriger Tag   /   nächster Tag 

                                                                                                                                                                                                            Gästebuch           Kontakt           Impressum