Das Frühstück im Quality Inn at Zion Park wurde in einem Nebengebäude serviert und bot eine übliche Auswahl an Toast, Bagels, Joghurt und Frühstücks-Cerealien. Auch hier entschieden wir uns für einen Tisch im Freien und sind wie so oft fast alleine. 

Heute wollten wir zum Bryce Canyon Nationalpark und mussten deshalb den gleichen Weg durch den Zion Nationalpark zurück. Eine leichte Fehlplanung meinerseits.... Als wir wieder an einer Ampel vor dem Zappen-duster-Tunnel standen sahen wir vor uns eine Frau mit einem Fahrrad, die eine Mitfahrgelegenheit suchte. Aufgrund der fehlenden Lampen und der Fahrbahnbreite dürfen keine Fahrrad-Fahrer und Fussgänger durch den Tunnel. Die Frau hatte Glück, der Kombi vor uns lud sie samt Fahrrad bei sich ein und nahm sie durch den Tunnel mit. 

Wir fuhren also auf der UT-9 zurück durch den Park und zur Mount Carmel 

Junction und bogen dort links auf die US-89 Richtung Norden ab. Die Strecke führte uns durch wunderschöne grüne Natur - nach so viel Wüste und Felsen eine sehr schöne Abwechslung. Nach rund 43 Meilen kam die Abzweigung auf die UT-12 zum Bryce Canyon und es waren auch schon die ersten Ausläufer zur sehen. Weitere 13 Meilen später bogen wir rechts auf die UT-63 ab und erreichten kurz darauf den Eingang zum Bryce Canyon Nationalpark.

Ein weiteres Mal mussten wir am Eingang nur unseren America the Beautiful-Jahrespass zeigen und konnten mit einer Infobroschüre ausgestattet kostenlos in den Park. Ohne Pass kostet der Eintritt in den Bryce Canyon Nationalpark 30 USD pro Fahrzeug und ist für 7 Tage gültig. Eigentlich ist der Name Canyon bei diesem Nationalpark jedoch falsch, beim Bryce Canyon handelt es sich nämlich nicht um eine Schlucht sondern um eine Abbruchkante... Wir fuhren auf dem     29 km langen Scenic Drive in den Park und hielten beim einen oder anderen Aussichtspunkt.  Da wir nicht das erste Mal hier waren, fuhren wir nicht bis zum Rainbow Point runter sondern wendeten auf halber Strecke wieder und besuchten auf dem Rückweg den Inspiration Point. Von diesem Aussichtspunkt hat man einen wunderbaren Blick auf die Hoodoos,  welche durch den Abbruch des Paunsaugunt-Plateaus entstanden sind. Auf den Wanderwegen unter uns sahen wir Scharen von Touristen, welche die Felsformationen aus der Nähe betrachten wollten. Uns war hier auf 2'400 bis 2'700 Meter über Meer die Luft zu dünn für eine Wanderung und so beschränkten wir uns auf einen kurzen Spaziergang entlang der Absperrung. Eigentlich wollten wir weiter zum Bryce Point, doch dieser Aussichtspunkt mit Panorama-Blick auf das gesamte Amphitheater war leider nur per Shuttle-Bus erreichbar.

Der nächste Halt war die nahe gelegene Bryce Canyon Lodge in der Annahme, dass wir hier etwas zu essen finden... und das war auch so :-) Wir bekamen einen hübschen Tisch am Rand und hatten die Wahl zwischen einem Gericht aus der Speisekarte oder dem Mittagsbuffet. Wir nahmen das Angebot am Buffet unter die Lupe und entschieden uns für dieses. Wir starteten mit einem Salat, danach gab es eine Suppe und eine Auswahl an warmen Hauptgerichten. Mit einem leckeren Crumble schlossen wir das Mittagessen ab und bummelten nach den Bezahlen noch durch das angrenzenden Souvenirs-Geschäft. Die Lodge liegt unweit vom Sunrise Point entfernt und so parkierten wir unser Fahrzeug nur wenige Meter später noch einmal und bestaunten auch von diesem Aussichtspunkt die Schön-heit des Parks. Der letzte Halt war dann der Fairyland Point.  Von diesem Aussichtspunkt, welcher theoretisch ausserhalb des Parks liegt, startet der fast 13 km lange Fairyland Rund-Wanderweg, auf welchem die Hoodoos sowohl von oben wie auch auf Augenhöhe angeschaut werden können.

Nach diesem letzten Halt ging unsere Reise zuerst einmal zurück zur US-89, welcher wir ein gutes Stück zurück Richtung Süden folgten. Nach rund 20 Meilen kam bei Gravel Pass, UT, unsere Abzweigung auf die UT-14 Richtung Cedar City, UT. Wir fuhren an dem Wintertsportort Duck Creek Village, UT, vorbei und konnten bei strahlendem Sonnenschein kaum glauben, dass hier genügend Schnee liegen soll... diesen sahen wir jedoch schon einige Minuten später - und es war immerhin schon Mai. Man merkt gar nicht, dass man hier auf fast 2'600 Metern über Meer ist.

Unser Tagesziel Cedar City, UT, erreichten wir nach gut 50 Minuten. Wir hatten aufgrund der sehr guten Tripadvisor-Bewertungen ein Zimmer im Abbey Inn  gebucht und fuhren durch das hübsche Städtchen auf der Suche nach dem Hotel. Das Abbey Inn hatte eine imposante Auffahrt mit weissen Säulen und wir erhielten ein Zimmer im ersten Stock des hinteren Gebäude. Leider war uns bei der Buchung nicht bewusst, dass es sich beim Abbey Inn um ein Hotel mit Aussengängen handelt. Wir öffneten also wenig motiviert die Zimmertür und leider war auch das Zimmer nicht ganz nach unserem Geschmack. Das Zimmer war zwar sehr gross, doch die Einrichtung war altmodisch und dunkel. Dies änderte sich auch nicht, als wir die Vorhänge zur Seite schoben... nun ja, aufgrund der sehr guten Bewertungen sind wir anscheinend alleine mit unserem Geschmack :-)

Wir stellten also nur schnell unserer Koffer ins Zimmer und machten uns wieder auf den Weg. Wir hatten bei unserer Ankunft oben an der Strasse den Antiquitäten-Shop Cedar Depot Antiques & Craft Mall gesehen, welchen wir jetzt durchstöberten und in welchem wir natürlich auch fündig wurden. Hier gab es neben Antiquitäten auch vieles zum Sammeln und Dekorieren... Danach fuhren wir die Mainstreet hinunter und schauten, ob es vielleicht noch mehr Geschäfte gibt. Nur wenige Meilen später tauchte auf der linken Seite das Kaufhaus Bealls und ein T.J. Maxx auf. Gleich neben T.J. Maxx gab es ein für bis dato unbekanntes Geschäft der Intermountain Farmers Association, welches in der Schweiz in etwa der Landi entspricht. Neben Futtermitteln und Landwirtschaftsmaschinen gibt es hier echt tolle Western-Kleider, Gürtelschnallen und Cowboy-Boots :-)

Die Weiterfahrt auf der Mainstreet führte uns praktischerweise an mehreren Restaurants vorbei. Wir entschieden uns für ein Abendessen bei Chili's Grill & Bar und teilten uns zuerst eine Vorspeisenplatte. Danach folgten klassische Fajitas mit Rind und Hühnchen und als süsser Abschluss einen Früchte Cobbler mit Vanille-Eis. Um nicht sofort wieder ins dunkle Hotelzimmer zurück zu müssen machten wir nach dem Abendessen noch einen Abstecher in den schräg gegenüber liegenden Walmart... danach dunkelte es zum Glück bereits etwas :-)

Hotel:  Abbey Inn, 940 W 200 N, Cedar City, UT 84720
             Bewertung bei Tripadvisor
             Gebucht bei www.hotels.com

Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe des Hotels:   T.J. Maxx (2,5 Meilen), Walmart (2,8 Meilen)

Restaurant:   The Lodge at Bryce Canyon, 1 Lodge Way Hwy 63, Bryce, UT 84764 (Mittagessen)
                        Bewertung bei Tripadvisor
                        Chili's Grill & Bar, 1237 S. Sage Drive, Cedar City, UT 84720 (Abendessen)
                        Bewertung bei Tripadvisor

                                                                                 Zurück zur Routenübersicht   /   vorheriger Tag   /   nächster Tag 

                                                                                                                                                                                                          Gästebuch           Kontakt           Impressum