Die Best Western Hotelkette bietet jeweils ein ansprechendes Frühstück welches im Preis inbegriffen ist. Wir stärkten uns mit frischen Waffeln und Bagels mit Frischkäse und starteten danach Richtung Norden. Wir hatten grosses Glück. Unser Tagesziel war Bishop, CA, und da die Wintersperre des Tioga Passes von zwei Tagen aufgehoben wurde konnten wir durch den Yosemite Nationalpark fahren. Da wir nicht wussten, ob die Restaurants im Park schon geöffnet hatten, stoppten wir in Fresno, CA, zuerst bei einem Supermarkt um für das Mittagessen ein Picknick zu kaufen.

Wir erreichten den Südeingang des Yosemite Nationalparks nach rund 45 Minuten und staunten nicht schlecht, als wir uns für die Einfahrt anstellen mussten. Den Stau in der Hochsaison möchte ich mir gar nicht vorstellen...  Der Eintritt kostet pro Auto USD 30.00 und gilt für 7 Tage. Da wir von unserem letzten USA-Urlaub noch einen gültigen America the Beautiful-Pass hatten mussten wir am Eingang nur diesen vorzeigen und konnten gratis 

rein. Der Park ist über 3'000 Quadratkilometer gross und hat jährlich 3,7 Millionen Besucher. Diese konzentrieren sich jedoch hauptsächlich auf das rund 18 km2 grosse Yosemite Valley. Auf dem Weg ins Valley sahen wir vorerst vor allem nur Bäume und Bergspitzen bis der Blick auf das Thal freigegeben wurde. Die Schön-heit des Yosemite Valley zeigt sich das erste Mal beim Aussichtspunkt Tunnel View. Der sehr gut besuchte Parkplatz liegt direkt nach einem Tunnel und sollte unbedingt angefahren werden da er eine beeindruckende Sicht auf die Felsen El Capitan und Half Dome und den Wasserfall Bridalveil Fall ermöglicht.

Nachdem wir das Thal erreicht hatten fuhren wir auf der Ringstrasse zu einem Picknick-Platz und belegten am Merced River unsere Mittagsbrote und machten eine Pause. Frisch ausgeruht reihten wir uns erneut auf der Ringstrasse ein und bestaunten die gewaltigen Wasserfälle von unten. Bei der Sentinel Bridge bogen wir zum Yosemite Village ab, welches trotz Nebensaison gut besucht war. Wir hätten uns problemlos hier verpflegen können... Wir parkten auf dem grossen Besucherparkplatz und gingen einige Meter zurück zur Sentinel Bridge - ein idealer Standort um den Half Dome zu bewundern und zu fotografieren.

Auf dem Northside Drive und der Big Oak Flat Road ging unsere Fahrt weiter durch das Yosemite Valley zur CA-120 bzw. der Tioga Pass-Strasse. Der Tioga Pass liegt auf über 3'000 Meter über Meer und ist in den Wintermonaten für den Verkehr gesperrt. Wir waren sehr froh, dass diese vorgestern aufgehoben wurde und wir so einige Meilen Umweg einsparen konnten. Als wir auf der Passhöhe kurz ausstiegen war es aber mit Null Grad und starkem Wind nicht sehr angenehm und so ging es auf der anderen Seite gleich wieder runter ins Tal. Als wir unten auf die CA-395 Richtung Süden abbogen sahen wir den Mono Lake vor uns, welcher vor allem für seine auffälligen Kalkgebilde bekannt ist. Diese wurden durch den permanenten Abtransport von Trinkwasser seit 1941 und dem daraus resultierenden sinkenden Wasserspiegel sichtbar. Die Absenkung erhöhte auch den Salzgehalt des Natronsees und hatte massive Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt. Anfang der 80er-Jahre machten Umweltschützer auf diese Umstände aufmerksam und seit die Abtransporte per Gerichtsbeschluss begrenzt wurden steigt der Pegelstand wieder etwas an.

Auf unserem weiteren Weg wurde das Wetter immer schlechter und es sah schon bald nach Schnee aus Wir waren sehr froh, dass wir nicht mehr über eine Passhöhe mussten. Wir erhielten sogar eine Unwetterwarnung auf unsere Mobiltelefone, welche uns empfahl, nicht mehr weiter zu fahren. Da wir die Warnung jedoch erst an unserem Tagesziel Bishop, CA, sahen hatte sich das mit dem Weiterfahren auch erledigt :-) Die dunklen Wolken hatten sich in der Zwischenzeit auch verzogen und so präsentierte sich die kleine aber einzige Stadt des Countys von der besten Seite. Da sie auf über 1'200 Meter über Meer liegt war es aber trotz Sonnenschein recht kühl und so konnten wir den Balkon in unserem Hotelzimmer gar nicht nutzen. Wir hatten ein Zimmer im Creekside Inn gebucht, dem Hotel mit den besten Bewertungen in Tripadvisor.  Und tatsächlich war es ein sehr schönes Hotel mit einer einladenden Parkanlage und ansprechenden Zimmern.

Nach dem Zimmerbezug schöpften wir die Einkaufsmöglichkeiten von Bishop aus und stürmten neben zwei interessanten Antique Geschäften den Kmart und Vons, das ortsansässige Lebensmittelgeschäft. Für's Abendessen entschieden wir uns für das Holy Smoke Texas BBQ welches schräg gegenüber dem Hotel lag. Wie es der Namen schon erahnen lässt gibt es hier diverse im Smoker zubereitete Fleischsorten. Das Essen wird an der Theke bestellt und danach direkt auf einem Tablett an den Tisch gebracht. Es schmeckte ausgezeichnet - wer braucht da schon einen Teller :-)

Hotel:  Creekside Inn, 725 N. Main St., Bishop, CA 93514 
             Bewertung bei Tripadvisor
             Gebucht bei www.hotels.com
              
Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe des Hotels:   Kmart (0,7 Meilen), JCPenney (0,5 Meilen)

Restaurant:   Picknick im Yosemite Nationalpark (Mittagessen)
                        Holy Smoke Texas BBQ, 722 N. Main Street, Bishop, CA 93514  (Abendessen)
                        Bewertung bei Tripadvisor

                                                                                 Zurück zur Routenübersicht   /   vorheriger Tag   /   nächster Tag 

                                                                                                                                                                                                           Gästebuch           Kontakt           Impressum