Im Candlewood Suites ist kein Frühstück im Preis inbegriffen. Es gibt zwar einen kleinen Shop mit Mikrowellen-Snacks, aber anscheinend geht das Hotel davon aus, dass man im Zimmer frühstückt :-)

Wir haben das erste Mal schlechtes Wetter auf dieser Reise. Als wir beim nächsten Walmart einen Kaffee und einen Donut zum Frühstück holen, zieht ein Gewitter mit krachendem Donner, langen Blitzen und Regen über uns hinweg. Da in dieser Gegend das Risiko für einen Tornado erhöht ist, sind wir froh, als sich das Wetter wieder etwas beruhigt.

Aufgrund der heftigen Regenfällen fuhren wir auch an Catoosa, OK, vorbei. Hier würde ja ein weiteres Highlight der Route 66 stehen, der blaue Wal - ein Überbleibsel eines kleinen Freizeitparks. Da wir ihn schon vor zwei Jahren besucht haben, verzichteten wir dieses Mal darauf und blieben im Trockenen...

Wir fuhren ein Stück auf der I-44, dem Will Rogers Turnpike. Beim Exit 302 verliessen wir die kostenpflichtige Autobahn wieder und fuhren auf der alten Route 66 nach Miami, OK. Hier sahen wir unverhofft ein absolutes Highlight und ein wahres Schmuckstück - das Coleman Theater. George L. Coleman liess das Theater für 600'000 USD erbauen und eröffnete es am 18. April 1929.  Seit diesem Zeitpunkt wurde es zwar durchgehend genutzt, doch leider auch etwas verunstaltet. 1989 schenkte die Familie Coleman das Theater der Stadt Miami, OK. Mit viel Freiwilligenarbeit und hauptsächlich durch Spenden wurde es restauriert und strahlt heute wieder im alten Glanz. Da das Dach lange undicht war, mussten die Teppiche und Bestuhlung ersetzt werden. Auch die Seile der Bühnenvorhänge waren verrottet und wurden unter fachmännischer Anleitung erneuert. Der riesige Kronleuchter im Theater konnte eher durch Zufall wieder aufgehängt werden...auf einem Foto des alten Theater fiel einem Besucher auf, dass der Kronleuchter wie derjenige im Theater seiner Heimat aussah. Und tatsächlich wurde er damals dort hergestellt. Die Firma hatte sogar noch die Formen für die Glaseinsätze und so konnte mit Unterstützung vieler Spender und Freiwilligen der Original-Kronleuchter wieder zusammengesetzt und aufgehängt werden. Als das Theater Ende der 1980er-Jahre restauriert wurde, musste zuerst die überstrichene braune Farbe von den Wänden entfernt werden. Nachdem analysiert war, welches die Originalfarben des Theaters waren, wurde es wieder in diesen gestrichen. Stolz kann das Theater auch auf die Wurlitzer Orgel sein. Mit diesem Instrument werden unter anderem die hier immer noch regelmässig aufgeführten Stummfilme musikalisch untermalt. Die Dame, die uns durch das Theater führte konnte der Orgel sogar ein paar Töne entlocken und führte uns danach hinter die Bühne und zeigte uns den zu dieser Zeit hochmoderne Schaltpult für die Lichtanlage. Ausserdem sahen wir den Umkleideraum der Stars und den Greenroom, den in grün gehaltenen Aufenthaltsraum der restlichen Schauspieler. Sie erzählte uns, dass sich die Künstler vor dem Auftritt jeweils hier aufhielten damit sich die Augen auf das Bühnenlicht vorbereiten und somit allfällige Stürze in das Publikum vermieden werden konnten. Zum Theater gehört ebenfalls ein Ballsaal, welcher erst sehr spät ganz fertig gestellt wurde. Die Führung durch das Theater ist grundsätzlich kostenlos, Spenden werden jedoch sehr gerne angenommen.

Nach diesem interessanten Besichtigung führte uns die Route 66 weiter nach Kansas. Die gesamte Strecke der Route 66 in Kansas misst lediglich 13 Meilen. Auf dieser kurzen Strecke gibt es jedoch einiges zu sehen... das erste Fotomotiv kam bereits einige Meilen nach Baxter Springs, KS - die Brush Creek Bridge. Die 1923 erbaute Bogenbrücke wird auch Rainbow Bridge genannt und ist zwar nicht mehr aktiv im Betrieb, kann aber für ein schönes Souvenirfoto immer noch befahren werden. Nur 6 Meilen weiter in Galena, KS, gibt es weitere schöne Fotomotive. Neben einer schönen Wandmalerei und einem alten Texaco-Werbe-schild lohnt sich ein Halt bei der schön restaurierten Cars on the route-Tankstelle. Die Ken-O-Tex-Tankstelle wurde 1934 eröffnet und wurde nachdem sie einige Jahre verlassen war im Jahr 2007 mit Hilfe von 4 ortsansässigen Damen restauriert. Die Tankstelle wurde als Restaurant und Geschenkeladen unter dem Namen 4 Woman on the route wiedereröffnet. In der Zwischenzeit gibt es dieses Gründerquartett nicht mehr in dieser Form und die Tankstelle wurde 2014 erneut renoviert und als Snack Shop und Souvenirladen unter dem neuen Namen Cars on the route weitergeführt.

Nur wenige Minuten später haben wir Kansas bereits wieder verlassen und sind in Missouri angekommen. In Joplin, MO, machen wir Mittagspause im Foodcourt der Northpark Mall. Wir entschieden uns für Salat und Pizza bei RedBrick Pizza und es schmeckte unerwartet ausgezeichnet. Wir mussten zwar etwas lange warten da das Personal absolut unkoordiniert war - aber es hat sich definitiv gelohnt. Zum Abschluss gab es noch ein Blizzard vom gegenüberliegenden Dairy Queen. Das Eis wird jeweils vom Personal auf den Kopf gedreht, rutscht er dann aus dem Becher, gibt es nächstes Mal einen Blizzard umsonst... was bei uns noch nie der Fall war :-)

Nach dem guten Mittagessen machten wir eine ausgiebige Einkaufstour durch Mall. Mit diversen Coupons von Macy's, Kohl's und JCPenney, welche wir vorgängig im Internet ausgedruckt hatten, konnten wir noch  günstiger einkaufen. Ausserdem lohnt sich auch immer ein Blick in die Prospektauslage in den Hotels. Dort gibt es oft Rabattcoupons von Bootbarn oder Cavenders, zwei Boot- und Westernshops mit grosser Auswahl.

Um einige Dollar ärmer dafür mit einigen Tüten mehr im Kofferraum fuhren wir via Carthage, MO, weiter auf der Route 66 bis nach Springfield, MO. Mit fast 160'000 Einwohnern ist Springfield die drittgrösste Stadt in Missouri. Wir hatten hier in einem sehr schönen alten Motel aus dem Jahr 1938 gebucht - dem Route 66 Rail Haven. Bereits in den 1940ern wurde es zu einem Best Western. Unser Zimmer war grosszügig, das Bad jedoch eher klein. Die Einrichtung war etwas altmodisch, passte aber völlig. Vor dem Zimmer gab es ein Stuhl, der zum Verweilen und beobachten einlud.

Wenige Meilen die Strasse runter stand die Battlefield Mall. Hier gab es neben einer grossen Auswahl von Kaufhäusern und Geschäften auch diverse Ver-pflegungsmöglichkeiten. Wir entschieden uns für ein Abendessen bei Ruby Tuesday. Wir freuten uns auf den bestellten Bacon Cheese Pretzel Burger, erhielten aber leider etwas anderes. Aber auch diesesschmeckte, besonders der Nachtisch war sehr gut :-) 

Hotel:   Best Western Route 66 Rail Haven, 203 S Glenstone Avenue, Springfield,MO 65802
              Bewertung bei Tripadvisor
              Gebucht bei www.bestwestern.de bzw. www.bestwestern.com/deals-offers/special-rates/show-your-card mit AAA-Rabatt.
              Mitglieder von Best Western Rewards können pro Aufenthalt 500 Miles & More-Flugmeilen oder 250 Payback-Punkte sammeln.

Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe des Hotels:   Battlefield Mall (3,7 Meilen), Ross Dress for Less, JCPenney, T.J.Maxx (4,0 Meilen), Kohl's, Walmart (4,8 Meilen)

Restaurant:   RedBrick Pizza, Foodcourt der Northpark Mall, 101 North Rangeline Road, Joplin, MO 64801 (Mittagessen)
                        Bewertung bei Tripadvisor (In der Zwischenzeit geschlossen)
                        Ruby Tuesday, 2825 S Glenstone Ave, Ste 141, Springfield, MO 65804 (Abendessen)
                        Bewertung bei Tripadvisor

                                                                                 Zurück zur Routenübersicht   /   vorheriger Tag   /   nächster Tag 

                                                                                                                                                                                                           Gästebuch           Kontakt           Impressum