Schon zum zweiten Mal während diesem Urlaub wurden wir mitten in der Nacht von einem falsch gestellten Wecker aus dem Schlaf gerissen. Dieses Mal war es um 1.00 Uhr. Entweder war dies ein neuer Spass oder wir übernachteten regelmässig nach einem Frühaufsteher im gleichen Hotel-zimmer. Zum Glück konnten wir nach diesem Schreck irgendwann wieder schlafen...

Der 2. Start in den Tag war dann wesentlich ruhiger. Nach einem guten Frühstück fuhren wir zum Flughafen Kingman, AZ. Als wir hier das letzte Mal vorbei fuhren fiel uns die grosse Anzahl DHL-Flugzeuge auf. Auch dieses Mal standen mehrere Flugzeuge bekannter und unbekannter Firmen auf dem Feld rum. Aufgrund der guten Klimaverhältnisse in der Mojave-Wüste altern die Flugzeuge weniger schnell und der Flughafen wird quasi als Parkplatz genutzt bis das Flugzeug wieder gebraucht wird.

Wir verliessen Kingman, AZ, auf der Route 66 und folgten ihr für über 90 Meilen. Da die Strecke von Kingman, AZ, bis nach Seligman, AZ, zum längsten aneinan-derhängenden Teilstück der Route 66 gehört, ist dieser Abschnitt bei Route 66-Touristen sehr beliebt. So erstaunte es auch nicht, dass wir heute immer wieder die gleichen Touristengruppen sahen, wie zum Beispiel die französische Harley Davidson Gruppe...

Das erste Mal ist sie uns vor dem Hackberry General Store aufgefallen. Die auf Hochglanz polierten Maschinen standen dort schön aufgereiht vor den restau-rierten Tanksäulen. Der kleine Ort Hackberry liegt rund 28 Meilen von Kingman, AZ, entfernt. Der gleichnamige General Store ist eine Mischung aus Museum und Souvenirshop und ein Halt lohnt sich auf jeden Fall. Es gibt sowohl im Store als auch im Aussenbereich eine Menge zu sehen. Liebevoll wurden hier diverse Route 66-Erinnerungsstücke zusammengetragen.

Nach diversen Fotos folgten wir der mother road weiter via Peach Springs, AZ, bis nach Seligman, AZ. Die selbsternannte Geburtsstätte der historischen Route 66 bietet fast unzählige Souvenirshops mit noch mehr Route 66-Andenken. Es ist kaum zu glauben auf was man alles dieses berühmte Signet drucken kann :-) Ein sehr gut besuchter Shop ist derjenige im ehemaligen Friseursalon von Angel Delgadillo, welcher massgeblich an der Wiederbelebung der Route 66 war. Vor diesem Geschäft sahen wir übrigens auch die französische Harley Davidson Gruppe wieder... Ein weiterer Tipp ist das Westside Lilo's Cafe. Hier gibt es neben guten Burgern und Sandwiches auch wunderbare Pies.

Seit heute morgen fuhren wir seit rund 90 Meilen auf der Original Route 66. Jetzt kurz nach Seligman, AZ, mussten wir diese verlassen und zurück auf die I-40 wechseln. Wir verliessen die Autobahn für eine kurzen Besuch in Williams, AZ. Das schmucke Städtchen wehrte sich bis 1984 gegen die Umfahrung durch die Interstate. Als sie schlussendlich als letzte Stadt der gesamten Route 66 zustimmte erhielt sie dafür als Trost 3 Autobahnausfahrten. Die Stadt ist jedoch nicht nur bei Route 66-Touristen beliebt. Durch ihre Lage nennt sich Williams, AZ, auch Tor zum Grand Canyon und ist Startbahnhof der Grand Canyon Railway zum Südrand des Nationalparks. Rund um den Bahnhof findet man diverse Restaurants und Shops und so war es auch nicht überraschend, dass wir heute bereits zum dritten Mal auf die französische Harley Davidson Gruppe trafen.

Heute übernachteten wir erneut in Flagstaff, AZ. Die Stadt mit über 65'000 Einwohnern ist bei Touristen sehr beliebt, da von hier diverse Sehenswürdigkeiten gut erreichbar sind. Dieses Mal entschieden wir uns für das Little America Flagstaff. Das Hotel ist bei Tripadvisor unangefochten auf Platz 1 und so mussten wir nicht lange überlegen ob wir hier buchen... zumal der Preis anständig war. Die Hotelanlage besteht aus einer grossen Hotelhalle und fast unendlich langen Hotelgängen auf zwei Stockwerken und 4 Häusern welche idyllisch in einem Wald liegen. Gut, die Autobahn ist zwar auch gleich nebenan, doch die hört man gar nicht. Unser Zimmer war im zweiten Gebäude im oberen Stock. Es war sehr gross und hatte sogar einen französischen Balkon. Die Einrichtung ist jedoch eher Geschmacksache. Sie erinnerte etwas an das Kellerman's aus dem Film Dirty Dancing :-)

Nach dem Zimmerbezug fuhren wir einkaufen. Flagstaff bietet diverse Möglichkeiten... von Walmart zu den Kaufhäusern Target und Kohl's bis hin zur Flagstaff Mall. Nach erfolgreichem Abschluss der Einkaufstour fuhren wir zu Olive Garden für's Abendessen. Hier gab es sogar eine kleine Terrasse und da die meisten lieber im klimatisierten Restaurant sitzen hatten wir keine Probleme auf dieser einen Platz zu bekommen. Wir bestellten zuerst eine gute Gemüsesuppe und einen knackigen Salat und danach Cannelloni und Hähnchen an Weinsauce. Natürlich durften die Zeppolis mit Himbeersauce zum Abschluss nicht fehlen. Wie immer in dieser Restaurantkette war das Essen vorzüglich und wir konnten einen wunderbaren Sonnenuntergang auf der Terrasse geniessen.

Hotel:   Little America Flagstaff, 2515 E. Butler Ave, Flagstaff, AZ 86004
              Bewertung bei Tripadvisor
              Gebucht bei www.hotels.com

Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe des Hotels:   Walmart (1,5 Meilen), Flagstaff Mall (3,9 Meilen), Kohl's, Target (je 4,1 Meilen)

Restaurants:   Westside Lilo's Cafe, 415 W Chino Avenue, Seligman, AZ 86337 (Mittagessen)
                         Bewertung bei Tripadvisor
                         Olive Garden, 2550 South Beulah Boulevard, Flagstaff, AZ 86001 (Abendessen)
                         www.olivegarden.com => kann in Europa leider nicht aufgerufen werden
                         Bewertung bei Tripadvisor

                                                                                 Zurück zur Routenübersicht   /   vorheriger Tag   /   nächster Tag 

                                                                                                                                                                                                           Gästebuch           Kontakt           Impressum