Da wir das erste Mal in einem Americas Best Value Inn waren, wussten wir nicht, ob es hier ein Frühstück gab oder nicht.  Als wir die Hotelkarte auf der Empfangstheke ablegten, sahen wir gegenüber der Empfangstheke so etwas wie eine Frühstücksecke. Diese war jedoch leer.

Da wir gestern Abend in Jerry's Restaurant bereits die Frühstückskarte studiert hatten, wollten wir sowieso dort hin. Wir gönnten uns ein deftiges Frühstück mit Pancakes, Eiern und Speck. Ein guter Start in den Tag.

Heute durchqueren wir auf dem Lincoln Highway bzw. der I-50 die Wüste Nevadas. Auf den nächsten 259 Meilen kommen wir durch zwei Orte, sonst erwartet uns nur Wüste, Wüste und Wüste. Im Juli 1986 veröffentlichte das Life-Magazin einen nicht sehr freundlichen Reisebericht über diese Teilstrecke des Highways 50. Sie stellten fest, dass es hier keine Sehens-würdigkeiten  gibt und die Strassen sehr einsam sind. Sie rieten von einem

Besuch ab und warnten Autofahrer sogar davor die Strecke zu befahren, falls diese keine Überlebenstechniken kennen. Die Autoren gaben der Strecke den Namen "The Loneliest Road".

Diese Negativwerbung  machten sich die Tourismusverantwortlichen zu nutze und nannten diese Strecke nun offiziell "The Loneliest Road in America" und brachten ein kostenlosen "Official Highway 50 Survival Guide" heraus. Auch wir holen unser Überlebens-Kit in der Fallon Convention & Tourism Authority (Adresse: 100 Campus Way, Fallon, NV 89406) ab. Dieses beinhaltet ein Büchlein mit Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke. Ausserdem können an verschiedenen Stellen Stempel gesammelt werden. Wenn man 5 Stempel zusammen hat, kann man die im Guide beigefügte Karte einschicken und erhält ein Diplom und einen Pin nach Hause, die bestätigen, dass man die Loneliest Road in America überlebt hat. 

Da wir nicht genau wussten, was uns heute erwartete und ob es auf der Strecke tatsächlich nichts gab, kauften wir bei Walmart eine Kühlbox und deckten uns mit Getränken, Sandwiches und Kartoffelsalat ein. Im Internet stand, dass es keine Tankstelle auf dieser Strecke gab und so tankten wir noch auf und bunkerten sicherheitshalber noch mehrere Liter Wasser, man weiss ja nie... Ein paar Meilen nach Fallon, NV waren wir nur noch von Wüste umgeben. Der Verkehr nahm sehr schnell ab und wir waren bald alleine unterwegs. Wir begannen eine Strichliste für jedes entgegenkommendes Fahrzeug zu führen... hörten aber eine Stunde später bei 20 wieder auf. So einsam war die Strasse also doch nicht :-)

Nach knapp 28 Meilen kam die erste Sehenswürdigkeiten des heutigen Tages. Sand Mountain ist eine singende Düne, welche über 3 km lang und rund 180 Meter hoch ist. Sie ist bei Offroad-Fahrern sehr beliebt, welche gegen Gebühr nach Lust und Laune den Hügel rauf und runter brausen können.

Nur 23 Meilen später treffen wir bereits auf das nächste Highlight... die Middlegate Station ist eine Bar, ein Restaurant und eine Tankstelle. Rechts vom Haus stehen ausserdem einige Motelzimmer. Ob diese und die Tanksäule noch in Betrieb sind, war nicht ganz klar erkennbar. Die Bar und das Restaurant waren zwar geöffnet, luden uns jedoch nicht zu einer Pause ein, da es eher ein muffiger, dunkler Raum war. Ein Fotostop ist die Anlage aber auf jeden Fall wert.

Der nächste Ort war Austin, NV. Er ist rund 64 Meilen von Middlegate Station entfernt. Die Strecke bietet wie erwartet nicht sehr viel Abwechslung, dafür einige gute Fotomotive. Ab und an weisen Tafeln am Strassenrand darauf hin, dass die Air Force hier ihre Flieger testet oder das eine Kuh die Strasse überqueren könnte. Wir stoppten in Austin, NV bei Nevada Blue Rock & Gem, um unseren Stempel abzuholen. Hier werden Souvenirs, Edelsteine und Schmuckstücke verkauft. Austin wurde 1862 gegründet un d hatte 2010 noch 192 Einwohner. Es gibt hier 4 Kirchen welche jedoch nur noch teilweise als solche genutzt werden. Das International Hotel zog 1863 von Virginia City, NV nach Austin und ist wahrscheinlich das älteste Hotel Nevadas. Heute serviert es nur noch Essen und Getränke, die Zimmer werden nicht mehr vermietet. Etwas ausserhalb von Austin liegt der Steinturm Stokes Castle aus dem Jahr 1897. Die Stadt wirkt trotz dieser Sehenswürdigkeit wie eine Geisterstadt, die teilweise stark verlottert ist. Ach ja, es gibt hier übrigens auch zwei Tankstellen...

Nachdem wir Austin hinter uns gelassen hatten, machten wir in einer Ausbuchtung Halt, um unsere Kühlbox zu plündern. Der nächste Ort auf der Karte war Eureka, NV. Wir fuhren meilenweit nur gerade aus, sahen einen Kojoten und überholten tatsächlich zwei Fahrradfahrer. 69 Meilen später kamen wir in Eureka an. Die Stadt wurde 1864 gegründet und lebte vor allem vom Bergbau. In der Boom-Jahren wohnten hier 10.000 Menschen, jetzt sind es noch rund 600.       1877 eröffnete das Jackson House Hotel. Das Haus wurde renoviert und man kann hier immer noch übernachten. Gleich nebenan steht die 1880 gebaute Oper. Auch diese wurde 1993 restauriert und es finden immer noch Aufführungen statt. Auf der anderen Strassenseite steht das ebenfalls renovierte County Courthouse aus dem Jahr 1879. Die Stadt ist also wesentlich besser erhalten als Austin, NV. Wir flanierten die Hauptstrasse auf und ab und schauten uns neben den renovierten Häusern auch die verlassenen Gebäude an. Natürlich holten wir unseren zweitletzten Stempel in unserem Survival Guide bei Raines Market ab. Dieser bot auf wenigen m2 von Lebensmittel über Tierzubehör bis hin zu den Gummistiefeln und Jeanshosen alles an. Als wir uns wieder auf den Weg machten, nutzten wir die Chance und tankten unseren Jeep voll und kauften im Tankstellenshop kühle Getränke. Auch in Eureka gab es also mehrere Tankstellen und es zeigt sich, dass man heutzutage die einsamste Strasse Amerikas definitiv ohne spezielle Überlebenstechniken bereisen kann :-)

Unser letzte Etappe führte uns noch einmal 77 Meilen durch die Wüste bis nach Ely, NV. Nach den sehr kleinen Städten Austin und Eureka ist Ely mit rund 4.000 Einwohnern beinahe eine Grossstadt. Es gibt hier sogar 3 Casinos, mehrere Museen und einige kleine Einkaufsmöglichkeiten. Der Hauptwirtschaftszweig war der Kupfer-Abbau und die Stadt hofft mit dem Anstieg der Kupferpreise auf einen neuen Boom. 

Wir haben im La Quinta Inn & Suites gebucht. Dieses liegt am anderen Ende der Stadt und wurde erst vor ein paar Jahren eröffnet. Das Zimmer war modern und geräumig und auch die Lobby und der Frühstücksraum waren einladend. Eine sehr positive Überraschung nach der Erfahrung gestern. Am Empfang erhielt ich den letzten Stempel auf meiner Survival Guide Karte und konnte diese direkt im Briefkasten auf dem Parkplatz einwerfen. Direkt neben dem Hotel gibt es ein Lebensmittelgeschäft und auf der anderen Strassenseite steht ein Family Dollar. Da wir in der Nähe des Hotels nur zwei Fast Food-Restaurants sahen, machten wir uns im Internet auf die Suche nach Empfehlung. Wir entschieden uns für Margarita's Mexican Restaurant und schrieben uns die Adresse auf. Unser Navi lotste uns zur Stadt hinaus und eigentlich dachten wir nicht mehr, dass hier wirklich noch ein Restaurant kommt. Und siehe da, nach etwa 2 Meilen tauchte es kurz von dem regionalen Flughafen auf der linken Seite auf. Es war eine gute Wahl. Die Bedienung war freundlich und das Essen schmeckte gut. Auch die Margaritas sind zu empfehlen.

Übrigens... kurz nach unserer Rückkehr hatten wir das Couvert mit einem Diplom und einen Pin im Briefkasten. Es hängt natürlich eingerahmt in unserem Büro ;-)

Hotel:   La Quinta Inn & Suites, 1591 Great Basin Boulevard, Ely, NV 89301
              Bewertung bei Tripadvisor
              Gebucht bei www.hotels.com

Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe des Hotels:   Family Dollar, True Value Hardware Store

Restaurants:   Jerry's Restaurant, 1801 W Williams, Fallon, NV 89406 (Frühstück)
 
                       Bewertung bei Tripadvisor
                         Margarita's Mexican Restaurant, 945 N. McGill Hwy, Ely, NV 89301 (Abendessen)
                         Bewertung bei Tripadvisor

                                                                           Zurück zur Routenübersicht   /   vorheriger Tag   /   nächster Tag 

                                                                                                                                                                                                                Gästebuch           Kontakt           Impressum