2014 - Columbus, NE - Ames, IA auf einer größeren Karte anzeigen

Wir starteten mit ein paar warmen Zimtschnecken und frischen Pancakes in den Tag. Der Lincoln Highway folgte heute weiter der US-30. Kurz vor Fremont, NE wurden wir von einem alten Schild des Lake Sunset Motels an-gelockt. Dieses Motel hatte seine besten Tage schon lange hinter sich. Der Pool war schon fast zugewachsen. Die Türen zu den Zimmern standen offen und erstaunlicherweise waren diese sogar teilweise noch eingerichtet. Als wir wieder weg fuhren, sahen wir am Boden das gelbe Absperrband der Polizei. Wie wir später erfahren haben, wurde das Motel rund zwei Wochen später kontrolliert abgebrannt um Platz für Neues zu schaffen.

Als wir durch Blair, der letzte Stadt in Nebraska, fuhren, waren wir zunächst etwas irritiert. Viele Fenster waren mit Brettern vernagelt und die Vorgärten unordentlich. Etwas später sahen wir jedoch grosse Lastwagen von Versicherungsgesellschaften. Eine Woche zuvor ging hier ein Tornado durchund hinterliess seine Spuren.

Der nächste Staat auf unserer Reise quer durch die USA war Iowa. Kaum über der Grenze sahen wir die ersten Lincoln Highway Strassenschilder. Hier schien der Lincoln Highway gut beschildert zu sein. 14 Meilen später empfing uns das Harrison County Historical Village & Iowa Welcome Center im neuen Staat. Hier gibt es eine kostenlose Ausstellung mit mehreren alten Häusern aus dem 19. Jahrhundert. Ausserdem findet man viele Informationen über die Entstehung und Entwicklung des Lincoln Highways. Da die Ausstellung unter freiem Himmel ist, kann diese jederzeit besucht werden. Die Dame im Welcome Center gibt gerne persönliche Tipps und weiteres Informationsmaterial für Iowa ab. Und wer Lust hat kann auch gleich einige Souvenirs und etwas Verpflegung einkaufen.

Wir fuhren weiter auf der US-30 und folgten den Lincoln Highway-Tafeln am Strassenrand. Immer wieder gab es abzweigende Loops, auf welchen man auf dem ursprünglichen Lincoln Highway, teilweise sogar noch aus Schotter, fahren konnte. Die Abzweigung nach Woodbine, IA, lohnt sich ganz besonders. Bereits beim Ortseingang steht ein schön gestalteter Kornspeicher. Das Kleinstädtchen mit etwas über 1.400 Einwohner hat auf einigen Strassen noch die Original-Pflaster-steine des Lincoln Highways. Ausserdem wurde viel Geld in die Aufbereitung einiger alten Häuser an der Main Street investiert.

Auf der weiteren Fahrt an kilometerlangen Maisfeldern entlang schmückten sich viele Städtchen mit dem augenfälligen Lincoln Highway-Signet. Iowa ist mit Abstand derjenige Staat, welcher das Erlebnis Lincoln Highway am besten präsentiert. Es gibt jedoch auch Denkmäler für diese historische Strasse, welche bei uns einige Fragezeichen aufwarfen. Ein solches steht zum Beispiel in der Nähe von Grand Junction, IA. Die Fertigstellung der Lion’s Club Tree Park and Lincoln Highway Interpretive site dauerte beinahe 10 Jahre. So auf den ersten Blick erinnert das Kunstwerk etwas an Stonehenge in England.

Einige Meilen später suchten wir in der Nähe von Beaver, IA, die Marsh Rainbow Arch Bridge. Dies brauchte jedoch mehrere Anläufe. Wir fuhren kreuz und quer durch den kleinen Ort. Dieser ist mit etwa 50 Einwohnern zwar sehr überschaubar, doch die Brücke war nirgends zu sehen. Dafür fuhren wir an verlassenen Häusern vorbei, die teilweise bereits zugewachsen waren. Beim dritten Anlauf fuhren wir auf der B Ave aus dem Ort heraus und bogen an der Kreuzung rechts in die 210th Street ab. Und siehe da, einige Meter weiter tauchte die schöne Bogenbrücke auf der rechten Seite auf. Die Brücke wurde 1916 erbaut und nach dem Brückendesigner James Barney Marsh benannt.

Der nächste Stopp und Tagesziel war das 30 Meilen entfernte Ames, IA. Die Universitätsstadt hat fast 60.000 Einwohner, ein grosser Teil davon Studenten. Wir hatten heute im Country Inn & Suites gebucht. Wir kannten diese Hotelkette von früheren Reisen und waren immer zufrieden. Da ich von Carlson-Hotelgruppe eine Kundenkarte habe, wurden wir mit einer Tafel namentlich am Eingang begrüsst :-) Das Zimmer war gross und ruhig, jedoch schon etwas abgewohnt. Für das Abendessen gingen wir ein paar Schritte zum mexikanischen Restaurant El Azteca. Die Margarita und das Essen waren sehr gut, die Bedienung schnell und ungewollt komisch.

Da das Hotel nur eine Querstrasse von der Interstate entfernt war, gab es nach Einbruch der Dunkelheit noch ein schönes Farbenspiel zu sehen. Anstelle normaler Strassenlaternen standen hier Lichtsäulen links und rechts der Autobahn, welche in rot-weiss-blau eingefärbt waren.

Hotel:   Country Inn & Suites, 2605 SE 16th Street, Ames, IA 50010
              Bewertung bei Tripadvisor
              Gebucht bei www.radissonrewards.com
              Mitglieder von Radisson Rewards können mit diesem Aufenthalt pro ausgegebenen USD 20 Punkte sammeln. Diese Punkte können ab 2.000 Punkten im 
              Verhältnis 10 : 1 in Miles & More-Flugmeilen getauscht werden können.

Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe des Hotels:   Walmart, Target (2,3 Meilen), North Grand Mall (5,1 Meilen)

Restaurant:   McDonald's, 500 Hwy 39 N, Denison, IA 51442 (Mittagessen)
                        Bewertung bei Tripadvisor
                        El Azteca, 1520 S. Dayton Ave, Ames, IA 50010 (Abendessen)
                        Bewertung bei Tripadvisor

                                                                                   Zurück zur Routenübersicht   /   vorheriger Tag   /   nächster Tag 

                                                                                                                                                                                                                Gästebuch           Kontakt           Impressum