2014 - New York - Sightseeing Manhattan auf einer größeren Karte anzeigen

Jetlag sei Dank waren wir beide bereits um 03.00 Uhr hellwach. Die Betten waren sehr bequem und so konnten wir erholt in den ersten Tag starten.
Das Frühstück war im Preis inbegriffen und der Frühstücksraum war von 06.00 Uhr bis 10.00 Uhr geöffnet. Die Auswahl war für amerikanische Verhältnisse gross. Es gab Früchte, Fruchtsalat, diverse Joghurts, Cereals, Bagels, Toast, Muffins, Gebäck und Säfte. Auch warme Speisen wie Speck und Eier waren erhältlich. Und wer es lieber süss mag, konnte sich selber Waffeln backen.

Grosser Vorteil für uns Frühaufsteher war, dass der Frühstücksraum um 06.00 Uhr noch nicht überfüllt war.  Wir starteten also gemütlich in den Tag und machten uns um 06.30 Uhr auf erste grosse Entdeckungstour. Heute stand der erste Sightseeing-Tag auf dem Programm.

In einem Magazin hatte ich von einer stillgelegten Hochbahnanlage gelesen, die zu einem Park umgestaltet wurde. The High Line. Die Hochbahn

entlastete ab 1932 die Strassen des Meatpacking Districts. Ein Teil der Anlage wurde jedoch in den 1960ern bereits wieder abgebrochen. Der komplette Abriss wurde von einer Initiative verhindert und der Umbau zur Parkanlage begann 2006. Im Jahr 2009 wurde der erste Abschnitt eröffnet. Heute erstreckt sich die Anlage zwischen der 10th Ave. / 30th Street und Gansevoort Street und ist über 2 km lang. Die High Line wird momentan weiter ausgebaut. Leider blühten die Pflanzen zu dieser Jahreszeit noch nicht und da es zwar schön aber sehr kalt war, verliessen wir den Park nach der Hälfte. 

Das nächste Highlight war das Flatiron Building in der Ecke Boradway, 5th Ave. und 23rd Street. Durch seine sehr markante Keilform, die von oben wir ein altes Bügeleisen aussieht, gehört es sicher zu einem der meistfotografiertesten Häusern in Manhattan. Das Hochhaus wurde 1902 eröffnet und ist 87 Meter hoch. Auf dem Platz neben dem Flatiron Building laden Tische und Stühle zu einer Pause ein. Von hier aus hat man eine schöne Aussicht auf den direkt gegenüber liegenden Madison Square Park und das Empire State Building. Ausserdem ist der Chai Latte aus dem Kaffeehäuschen sehr zu empfehlen.

Frisch gestärkt spazierten die 5th Avenue rauf und bestauntes das Empire State Building aus der Nähe. Direkt danach bogen wir in die 34th Street ab und standen einige Minuten später vor dem Kaufhaus Macy's. Es gilt mit einer Fläche von über 198.000 m2 als grösstes Kaufhaus der Welt. Also nichts wie rein....
Die untere Etage war wunderschön mit blühenden Blumen geschmückt, hier war der Frühling definitiv schon da. Nachdem wir die Blütenpracht bestaunt hatten, gingen wir die Treppe in die erste Zwischenetage hoch. Gleich neben Starbucks befindet sich das Visitor Center. Hier erhält man, nach Vorzeigen des Passes, eine 10%-Rabattkarte für Besucher. Diese ist 30 Tage in fast allen Macy's-Filialen in Amerika gültig. Der Online-Shop www.macys.com liefert übrigens auch nach Europa :-)

Nach einer ausgedehnten Tour durch die diversen Etagen des Kaufhauses hatten wir Hunger. Wir gingen Richtung Times Square und entschieden uns für ein Restaurant der Kette Ruby Tuesday. Diese ist bekannt für ihr Salatbuffet, welches auch unsere Wahl war. Neu werden hier kostenlos Cheese Biscuits zum Essen serviert. Diese waren noch lauwarm und sehr lecker.

Wir hatten für unsere Reise vorgängig bei www.newyorksightseeing.com ein Ticket mit diversen Bustouren für 96 Stunden gebucht. Diese Buchung mussten wir nun in einer der Verkaufsstellen in ein offizielles Ticket umtauschen. Eine solche gab es direkt im Madame Tussauds am Times Square, nur ein paar Schritte vom Restaurant entfernt. Da wir das Super-Duper-All Inclusiv-VIP-Ticket gekauft hatten, mussten wir lachen, als unser Ticket eine Länge von fast 1,5 Metern hatte.

Der Stopp für die Downtown Tour war gegenüber des Ruby Tuesdays. Die Doppeldecker-Busse sind kaum zu übersehen und bei schönem Wetter wird das Dach weggenommen. Wir zeigten die Tickets, erhielten die Kopfhörer und gingen nach oben. Die Touren werden von einem Tour Guide begleitet und die Live-Kommentare sind teilweise sehr unterhaltsam. Für Touristen ohne Englischkenntnisse gibt es Kommentare vom Band in mehreren Sprachen.

Die Tour führte uns an Macy’s, Empire State Building, Flatiron Building und Washington Square Park vorbei bis nach Soho. Der Kern von Soho wird aufgrund der Gusseisenbauten auch Cast-Iron-District genannt und ist teilweise geschützt. Durch das fehlende Dach im Bus konnten wir von hier oben zwar schöne Fotos machen, der Fahrtwind war jedoch trotz Sonnenschein sehr bissig. Wir waren deshalb froh, als wir am Battery Park aussteigen konnten, da es im unteren Teil der Busse keine Sitzplätze gab.

Der Battery Park liegt ganz im Süden von Manhattan. Von hier sieht man unter anderem den Financial District und die Freiheitsstatue. Die Schlangen für die Fahrt nach Ellis Island und zur Freiheitsstatue sind meistens sehr lang. Falls man die Freiheitsstatue nur etwas näher betrachten aber nicht unbedingt erklimmen will, gibt es die Möglichkeit, kostenlos mit der Staten Island Ferry nach Staten Island und zurück zu fahren. Der Fähre fährt alle 15-30 Minuten vom Whitehall Terminal, nur einige Gehminuten vom Battery Park entfernt. Eine Fahrt dauert ca. 25 Minuten und bietet somit genügend Zeit, die Freiheitsstatue oder die Skyline mit dem neuen One World Trade Center zu fotografieren.

Da wir in den nächsten Tagen noch eine Bootstour eingeplant hatten, verzichteten wir darauf und machten uns zu Fuss auf den Weg Richtung Chinatown. Der Charging Bull beim Bowling Green Park ist das Wahrzeichen der Wallstreet und steht für den Optimismus an der Börse. Der bronzefarbene Bulle wurde von Touristen umlagert, bestiegen und begrapscht. Soll anscheinend Glück bringen ;-) Wir gingen weiter den Broadway hinauf und sahen bei der St. Pauls Chapel noch einmal das neue One World Trade Center. Dieses steht auf Ground Zero, dem gleichen Ort wie die 2001 zerstörten World Trade Center. Es ist momentan das höchste Gebäude der vereinigten Staaten.

Einige Blocks weiter bogen in die Canal Street ein und waren mitten in einer anderen Welt. Chinesische Schriftzeichen, Geschäfte und Waren kündigten Chinatown an. Wir bestaunten die Auslagen in den Lebensmittelgeschäften. Gemäss unserem Tour Guide kamen hier viele New Yorker hin um Früchte, Gemüse und Fisch zu kaufen. Touristen sahen wir eher weniger. Wir durchquerten Chinatown und sahen von weitem die Beschriftung von Little Italy. Früher war dies ein grosses Viertel in Manhattan, doch Chinatown breitete sich jedoch immer mehr aus und so findet man das italienische Flair nur noch in einem Teil der Mullberry und Grand Street.

Wir beschlossen langsam wieder Richtung Midtown zu fahren und warteten auf den Hop on Hop off-Bus bei der Station Allen Street. Da es keine Fahrpläne gibt ist ungewiss, wie lange man warten muss. Bei uns kam dieser zwar schon einige Minuten später, doch fuhr der ohne Halt vorbei und gab uns das Zeichen, dass er schon voll war. In der Zwischenzeit gesellten sich noch mehr Touristen zu uns. Leider reichte es auch beim nächsten Bus nicht für alle Wartenden, wir hatten aber Glück und konnten Platz nehmen. Wir fuhren die Allen Street hoch, vorbei am berühmten Katz‘s Delicatessen (205 East Houston Street). Hier wurde die berühmte Sandwich-Szene im Film „When Harry met Sally“ gedreht. Als wir auf der 1st Avenue auf Höhe 34th Street waren, stiegen wir aus und gingen zu Fuss Richtung Empire State Building.

In der Zwischenzeit war es schon fast 18.00 Uhr und wir gingen in die Heartland Brewery im Empire State Building essen. Mit unserem VIP-Sightseeing Ticket hatten wir mit der Gray Line Play and Eat Card in den Restaurants dieser Kette 15% Rabatt, also wieso nicht einmal ausprobieren. Das Restaurant hatte 2 Stockwerke und war nett eingerichtet. Es roch jedoch ein wenig nach abgestandenem Bier. Wie es der Name schon sagt, wird hier gebraut und die Auswahl an Biersorten ist gross. Die Speisekarte ist mit den üblichen Verdächtigen bestückt und die Preise waren in Ordnung. Das Essen wurde rasch serviert und schmeckte.

Unser Weg zum Hotel führte uns erneut über den Times Square. Hier gab es auch einen Ableger der M&Ms-World. Auf mehreren Etagen gibt es hier alles von oder über die bunten Schokodrops. Man kann sie entweder in allen Farben kaufen, sie individuell bedrucken lassen, sich mit ihnen einkleiden, den Haushalt mit ihnen aufpeppen oder sie in allen Formen aufhängen oder aufstellen. Wer noch nie in einer M&M’s-World war, ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Hotel:   Hampton Inn Manhattan Times Square North, 851 Eighth Avenue (51st Street), New York, NY 10019
              Bewertung bei Tripadvisor
              Gebucht bei www.hilton.de bzw. www.hilton.com/aaa mit AAA-Rabatt
              Mitglieder von Hilton HHoners können mit diesem Aufenthalt pro ausgegebenen USD mindestens 10 Punkte sammeln. Diese Punkte können ab 5.000  
              Punkten im Verhältnis 8 : 1 in Miles & More-Flugmeilen getauscht werden können.

Restaurant:   Ruby Tuesday, 585 7th Avenue, New York City, NY 10036 (Mittagessen)
                        Bewertung bei Tripadvisor
                        Heartland Brewery, Empire State Building, 350 5th Ave., New York, NY 10118 (Abendessen)
                        Bewertung bei Tripadvisor

                                                                       Zurück zur Routenübersicht   /   vorheriger Tag   /   nächster Tag 

                                                                                                                                                                                                            Gästebuch           Kontakt           Impressum