2014 - New York - Shopping Jersey Gardens auf einer größeren Karte anzeigen

Heute stand der erste grosse Shopping Tag auf dem Programm. Da unser Bus erst um 09.15Uhr fuhr, hatten wir genügend Zeit und konnten gemütlich frühstücken. Der Frühstücksraum war jedoch um 07.00 Uhr tatsächlich wesentlich voller und lauter.

Der Bus zum Einkaufszentrum Jersey Gardens in Elizabeth NJ fuhr vom Port Authority Bus Terminal an der Kreuzung 42th Street / 8th Avenue. Da wir ja angenommen hatten, dass so ein Busbahnhof in New York etwas grösser als bei uns ist, erkundeten wir ihn bereits gestern schon einmal und schauten, wo wir das Ticket kaufen konnten und von wo unser Bus ging.  Was wir da sahen überstieg unsere Erwartungen um ein mehrfaches. Die Busse warteten an Abfahrtgates, welche auf 2 Stockwerke verteilt sind. Je nach Stockwerk gibt es vor dem Gate geschlossene Sammelräume für die Passagiere. Diese kann man erst verlassen, wenn der Bus am Gate ist. Nach der Abfahrt, fahren die Busse dicht an dicht die Rampen vom 3. oder 2. Stock nach draussen. Spätestens jetzt wussten wir, dass wir Landeier sind.

Damit wir genügend Zeit für den Ticketkauf hatten, planten wir eine halbe Stunde für den Weg vom Hotel zum Busterminal ein. Wir mussten den Bus Nummer 111 nach Jersey Gardens und Ikea nehmen. Dieser fuhr von Gate 222. Der Weg dorthin war gut beschildert und führte an diversen Shops, Kiosken und Imbissen vorbei. Es gibt übrigens auch eine Toilettenanlage die durchaus annehmbar ist. Der Bus war bereits dort, als wir am Gate ankamen und die Passagiere stiegen ein. Das Ticket wurde vor dem Einstieg vom Fahrer kontrolliert. Es kostet USD 13.00 für die Hin- und Rückfahrt und kann an den Ticketschaltern im Hauteingang oder ersten Stock gekauft werden. Für die Fahrt nach Jersey Gardens müssen 5 Zonen gelöst werden. Wir waren nicht die einzigen, die heute einkaufen wollten und so mussten wir während der rund 50minütigen Fahrt stehen. Da es sich beim Bus nicht um einen Nahverkehrsbus wie bei uns sondern eher um einen Reisebus handelte, gab es nicht so viele Stehplätze. Als diese besetzt waren, fuhr der Bus über eine viertel Stunde zu früh los.

Wir kamen kurz vor 10.00 Uhr in der Mall an und holten uns am Empfang ein Coupon-Heft für zusätzliche Rabatte ab. Man musste wie bei Macy's lediglich den Pass vorzeigen. Da die Geschäfte noch nicht geöffnet hatten, gingen wir zu Starbucks, tranken einen Chai Latte und beobachteten das Geschehen. Uns war vorher im Bus bereits jemand mit einem Rollkoffer aufgefallen. Wir nahmen an, dass diese Person nachher direkt an den Flughafen ging. Als wir nun immer mehr Personen mit Rollkoffern sahen, realisierten wir, dass diese extra für das Verstauen der Einkäufe mitgenommen wurden. Zu diesem Zeitpunkt fanden wir dies doch etwas übertrieben, doch änderten wir unsere Meinung ein paar Stunden später und hätten auch gerne einen dabei gehabt.

Jersey Gardens hat 225 Geschäfte und Restaurants auf 2 Stockwerken. Viele davon waren Outlets, wie zum Beispiel Tommy Hilfiger, Guess und Hollister. Andere, wie zum Beipiel Old Navy, hatte zwar einige reduzierte Outletartikel, verkaufte aber auch die reguläre Kollektion zum regulären Preis. Ausserdem gab es hier die Kaufhäuser Marshall's, Century 21 und Neimann Marcus Last Call. Diese verkaufen Waren von verschiedenen Marken, oft auch aus alten Kollektionen. Wer gerne etwas stöbert, kann hier wahre Schnäppchen machen. Ausserdem bezahlt man in New Jersey auch bei Einkäufen über USD 110.00 keine Steuern auf Kleider und Schuhe. Die Mall wurde übrigens im Januar 2015 von der Simon-Gruppe gekauft und heisst nun The Mills at Jersey Gardens. Ob man als Tourist immer noch ein Couponheft erhält ist mir nicht bekannt. Es gibt auf der Homepage der Mall jedoch Coupons die man ausdrucken kann.

Als sich der Hunger meldete, schlug ich ein Mittagessen bei Johnny Rockets vor. Ich kannte diese Fast Food-Kette aus Las Vegas und liebte die Milchshakes. Wir nahmen an einem Tisch platz und fühlten uns in eine andere Zeit versetzt. Wir kannten diese zwar beide nicht persönlich, aber es hätte uns nicht gewundert, wenn George McFly aus "Zurück in Zukunft" durch die Türe gekommen wäre. Wir bestellten einen Burger, ein Philly Cheese Steak Sandwich und natürlich einen Strawberry Banana Shake und siehe da, Johnny Rockets hatte einen Fan mehr.

Wir hatten geplant, mit dem 17.13 Uhr Bus nach Manhattan zurück zu fahren und hatten somit genügend Zeit, die restlichen Geschäfte zu besuchen. Wir hatten am Vormittag noch nichts eingekauft und hofften auf mehr Erfolg am Nachmittag. Dieser stellte sich dann auch mehrfach ein und wir sparten mit dem Coupon-Heft tatsächlich noch einige Dollar. Kurz vor 17.00 Uhr machten wir uns vollbepackt auf den Weg zur Busstation. In der Zwischenzeit hatte es zu regnen begonnen und wir kriegten einen Schreck, als wir die wartende Schlange sahen. Es standen weit über 100 Personen im Regen und warteten auf den Bus. Auch mit den Stehplätzen konnten wir es vergessen, mit dem nächsten Bus zurück fahren zu können. Der nächste Bus würde eine halbe Stunde später fahren und auch mit diesem könnte es knapp werden. In der Zwischenzeit waren die Papiertragtaschen durchgeweicht und wir kamen zum Schluss, dass ein Rollkoffer tatsächlich eine clevere Idee gewesen wäre... Hinter uns standen zwei deutsche Frauen, die langsam etwas nervös wurden, das sie Musicaltickets für den Abend hatten. Sie fragten uns, ob wir mit ihnen ein Taxi teilen würden. Da wir wirklich keine Lust hatten, noch eine weitere Stunde im Regen zu stehen, stimmten wir gerne zu. Eine der beiden Deutschen ging zum Empfang, um zu fragen, ob jemand ein Taxi rufen konnte. Die Dame teilte ihr mit, dass wir nach der Bestellung mit einer Wartezeit von 45 Minuten und einem Fahrpreis von 130 USD rechnen mussten. Sie kam zurück um uns zu informieren und wir kamen etwas ins Grübeln. Anscheinend war das Problem mit den überfüllten Bussen kein Einzelfall. Wir sahen ein Privatauto die Schlange entlang fahren und der Fahrer sprach die Wartenden an. Es stiegen dann tatsächlich einige zu ihm ins Auto. Na ja, das war ganz sicher keine Lösung für uns. Wie es der Zufall so wollte, fuhr in diesem Moment ein Taxi vor und da niemand einstieg, fragten wir, ob er uns zu einem Fixpreis nach Manhattan zurück fahren konnte. Er verlangte 105 USD und wir stiegen völlig durchnässt ein. Wir waren froh, endlich auf dem Rückweg zu sein und so ignorierten wir den Zustand des Taxis und nahmen es mit Humor, dass bei den Sitzen bereits die Federn ins Gesäss drückten und es bei der Türe reinregnete. Überraschenderweise akzeptierte der Fahrer nur Bargeld und die zwei Frauen waren froh, dass wir genügend dabei hatten.

Nach über einer Stunde fahrt liess uns der Taxifahrer vor dem Hotel der zwei Frauen raus. Sie hatten über www.hotwire.com ein Hotel beim Times Square für die Hälfte unseres Preises gebucht und nach der Buchung erfahren, dass sie im Hotel Row an der Kreuzung 44th Street / 8th Avenue übernachten werden. Als wir das Hotel sahen, waren wir doch etwas neidisch. Nun ja, so hatte die teure Taxifahrt doch noch etwas Gutes... einen guten Tipp für Hotelschnäppchen. Ich habe ihn direkt auf meine Hotelbuchungsseiten aufgenommen. Also vielen Dank dafür und viel Spass beim Musical :-)

Unser Hotel war ja glücklicherweise auch nicht mehr weit und wir beschlossen, zuerst die Einkäufe zurück zu bringen und uns etwas zu trocken, bevor wir etwas für das Abendessen suchten. Da es immer noch regnete, gingen wir ins T.G.I. Fridays ein paar Blocks entfernt. Im unteren Bereich war eine kleine Bar, das Hauptrestaurant war im ersten Stock.  In der Zwischenzeit war es schon recht spät und der sehr nette Kellner empfahl uns, falls wir nicht so lange warten möchten, unten in der Bar zu essen. Dies machten wir dann auch. Ich hatte vorgängig schon ein paar Mal in Restaurants dieser Kette gegessen. Als ich die Speisekarte bekam, staunte ich jedoch über die Preise. Auch hier war ein kräftiger New York-Zuschlag dabei. Das Essen kam tatsächlich schnell, war zwar nichts aussergewöhnliches aber in Ordnung. Das Spinach Florentine Flatbread ist sogar zu empfehlen.

Hotel:   Hampton Inn Manhattan Times Square North, 851 Eighth Avenue (51st Street), New York, NY 10019
              Bewertung bei Tripadvisor
              Gebucht bei www.hilton.de bzw. www.hilton.com/aaa mit AAA-Rabatt
              Mitglieder von Hilton HHoners können mit diesem Aufenthalt pro ausgegebenen USD mindestens 10 Punkte sammeln. Diese Punkte können ab 5.000
             Punkten im Verhältnis 8 : 1 in Miles & More-Flugmeilen getauscht werden können.

Restaurant:   Johnny Rockets, Jersey Gardens, 651 Kapkowski Road, Elizabeth, NJ 07201 (Mittagessen)
                        Bewertung bei Tripadvisor
                        T.G.I. Fridays, 761 7th Ave., New York, NY 10019 (Abendessen)
                        Bewertung bei Tripadvisor

                                                                       Zurück zur Routenübersicht   /   vorheriger Tag   /   nächster Tag 

                                                                                                                                                                                                        Gästebuch           Kontakt           Impressum