Flagstaff AZ - Kingmann AZ auf einer größeren Karte anzeigen

Gut gestärkt mit einem reichhaltigen Frühstück in unserem Hotel starteten wir auf das längste noch aneinanderhängende Stück der Route 66. Bevor wir Flagstaff, AZ, verliessen, stoppten wir für ein paar Fotos beim Galaxy Diner, welches direkt an der alten Route 66 liegt. Leider hatten wir schon gefrüh-stückt... denn hier standen ein paar sehr leckere Dinge auf der Speisekarte.  Und das Diner aus den 1950ern ist auch aus optischen Gründen ein Besuch wert. 

Die ersten Meilen unserer Tagestour legten wir auf der I-40 Richtung Westen zurück. Bei einem Abstecher vom Highway sahen wir ein ganz altes Stück der Route 66, hier holte sicher die Natur langsam ihren Platz zurück.

Den ersten Halt legten wir in Williams, AZ, ein. Der Touristenort mit knapp 3'000 Einwohnern nennt sich selber Gateway to the Grand Canyon da von hier neben der AZ-64 auch die Grand Canyon Railway zur Touristenattraktion führt.

Das hübsche Städtchen bietet deshalb auch neben einer grosse Anzahl von Restaurants auch viele Souvenirgeschäfte. In die Geschichtsbücher geht Williams, AZ, auch als die Stadt ein, die sich am längsten gegen eine Umfahrung ihrer Route 66 durch den Highway 40 wehrte. Die Interstate wurde erst im Oktober 1984 komplett verbunden nachdem Williams, AZ, drei eigene Ausfahrten erkämpft hatte.

Wir fuhren ein weitere Stück auf der I-40 bis zur Ausfahrt 139. Hier begann das längste noch zusammenhängende Route 66-Teilstück. Nach einigen Meilen er-reichten wir den selbsternannten Geburtsort der Historic Route 66 Seligman, AZ. Diesen Namen verdankt der kleine Ort hauptsächlich Angel Delgadillo, welcher mit viel Herzblut und Hartnäckigkeit die Route 66 Association mitgründete und damit die Route 66 wiederbelebte. Er betrieb den Friseursalon und wollte nicht kampflos hinnehmen, dass nach der Interstate-Eröffnung im September 1978 keine Touristen mehr nach Seligman kamen und sein Heimatort das gleiche Schick-sal wie andere Orte an der Route 66 ereilte. Heute ist Seligman, AZ, wieder ein Anziehungspunkt für Route 66-, Nostalgie- und andere Touristen. An der Haupt-strasse reihen sich die Souvenirgeschäfte aneinander und man kann sich teilweise das Schmunzeln nicht verkneifen, auf welche Artikel das Route 66 Signet alles gedruckt wird.

Nachdem wir einigen Shops einen Besuch abgestattet hatten suchten wir ein Restaurant für unser Mittagessen. Vor einiger Zeit hatten wir eine Dokumentation über die Route 66 und Seligman, AZ, gesehen, in welchem das Restaurant einer deutschen Auswanderin vorgestellt wurde - das Westside Lilo's Cafe. Wir hielten deshalb Ausschau nach diesem Restaurant und wurden am Ende der Hauptstrasse fündig. Das Restaurant war gut besucht, doch wir bekamen rasch einen Platz und bestellten uns das Chili und einen Burger. Das Essen war gut und die Portionen mächtig... und obwohl wir nicht alles schafften wollten wir auf keinen Fall auf einen der leckeren Pies aus der Glasvitrine verzichten. Mmmmhh, und die waren echt ein krönender Abschluss.

Mit einem kneifendem Hosenbund ging die Fahrt auf der Route 66 weiter Richtung Westen. Wir fuhren meilenweit durch die Natur und an alten Burma Shave-Werbetafeln vorbei. Die kleinen, roten Tafeln lockerten mit lustigen Werbebotschaften bis in die 1960er-Jahre die Reise der Autofahrer auf. Der erste Ort, Peach Springs, AZ, tauchte erst nach rund 37 Meilen auf. Der Ort liegt im Hualapai Reservat und es gibt hier neben einer Klinik und der Hualapai Lodge nicht wirklich viel. Hier biegt jedoch die Indian Route 6 ab auf welcher in rund einer Stunde der Colorado River und der Grand Canyon erreicht werden kann. Abenteuerlustige können auch River Rafting Touren buchen, welche in Peach Springs, AZ, starten. Der Spass ist jedoch nicht ganz günstig - die Tagestour startet bei 450 USD inkl. Taxen, dafür ist aber auch ein Helikopter Flug aus der Schlucht mit dabei... auf Wunsch kann die Tour auch noch mit einem Besuch zum Skywalk über dem Grand Canyon erweitert werden.

Wir liessen Peach Springs, AZ, hinter uns und übersahen beinahe den nächsten Ort. Nur das auffällige Werbeschild des Frontier Motels und Cafe in Truxton, AZ, konnte unsere Aufmerksamkeit gewinnen. Das Neonschild war in einem schlechten Zustand obwohl es im Jahr 2002 für 9'268 USD restauriert wurde. Das Motel aus dem Jahr 1951 hatte über 53 Jahre die gleichen Besitzer. 2010 stand es zum Verkauf und zum Zeitpunkt unserer Reise im Jahr 2013 machte es nicht den Anschein, dass es geöffnet hatte.

Der nächste Halt war der Hackberry General Store bei Hackberry, AZ. Der Shop wurde 1934 eröffnet und verkaufte ursprünglich Lebensmittel und Benzin. Nach Eröffnung der Interstate blieben auch hier die Besucher aus und so schloss er 1978 und Hackberry wurde beinahe zur Geisterstadt. Im Jahr 1992 eröffnete Bob Waldmire, ein Künstler mit tiefer Verbindung zur Route 66, den Store als Touristen Information und Souvenirshop. Nach Unstimmigkeiten mit der Bevölkerung verkaufte er den General Store 1998 an das Ehepaar Pritschard, welche das Gebäude wieder instand stellte und hier ihre Route 66-Sammlung inklusive einiger Oldtimer ausstellte. Und so gibt es heute im und um den Hackberry General Store einiges zu sehen... von Tanksäulen, Burma-Shave-Werbetafeln, Kuriositäten, alten Autos bis hin zu einer wunderschönen Corvette aus dem Jahr 1956. Im Shop selber gibt es neben Getränken und Snack auch alle Arten von Souvenirs.

Rund eine halbe Stunde später erreichten wir unser Tagesziel Kingman, AZ. Wir checkten in unserem Hotel SpringHill Suites ein und bezogen ein geräumiges Zimmer mit einer kleinen Kochnische. Da der Nachmittag noch jung war machten wir uns danach gleich wieder auf den Weg. Wir folgten der Route 66 durch Kingman, AZ, und hielten beim Powerhouse. Das zwischen 1907 und 1917 erstellte Gebäude versorgte früher die umliegenden Orte und Minen mit Strom und stand danach sehr lange leer. 1997 wurde es wieder eröffnet und beherbergt heute diverse Attraktionen wie das Arizona Besucherzentrum, die Historic Route 66 Association Arizonas, das Hualapai Touristen Informationszentrum, das Route 66 Museum und das Elektrofahrzeug-Museum. Und wer nach so viel geballter Museumspower noch nicht genug hat findet gleich auf der anderen Strassenseite den Locomotiv Park, das Eisenbahn-Museum. Ebenfalls gleich auf der anderen Strassenseite befindet sich das Mr. D'z Route 66 Diner. Im bonbonfarbenen Restaurant gibt es neben einer kleinen Zeitreise auch  Burger, Shakes und Souvenirs.

Wir fuhren auf der Route 66 weiter und verliessen Kingman, AZ, Richtung Oatman, AZ. Nach rund 15 Meilen erreichten wir die alte Tankstelle Cool Springs. Das auffällige Steingebäude wurde Mitte der 1920er-Jahre errichtet und war lange eine wichtige Raststation für Route 66-Reisende auf der anstrengenden Passfahrt über die Black Mountains von oder nach Oatman, AZ. Als Anfang der 1950er-Jahre die Streckenführung der Route 66 geändert wurde und nicht mehr an Cool Springs vorbeiführte waren die guten Tage vorbei. Ihr trauriges Ende fand die Tankstelle vorübergehend Mitte der 1960er-Jahre als sie fast komplett abbrannte. 1997 wurde die Ruine beim Vorbeifahren von Ned Leuchtner wiederentdeckt. Er hatte grosses Interesse an der alten Tankstelle und erwarb Sie nach einigen Widerständen und baute sie wieder auf. Fast 40 Jahre nach dem Brand erstrahlte Cool Springs in neuem Glanz und beherbergt heute ein Museum und einen Shop mit Snacks, Drinks und Souvenirs. Leider hatte dieser bei unserem Besuch bereits geschlossen und so traten wir nach einigen Fotos die Rückreise nach Kingman, AZ, an. Einige Meilen vor McConnico, AZ, sahen wir am Strassenrand einige wilde Esel, welche sich nicht von uns stören liessen. 

Als wir wieder in Kingman, AZ, zurück waren, machten wir noch einen kurzen Abstecher zu Kmart, Walmart und JCPenney. Nach der kleinen Einkaufstour hielten wir Ausschau nach Restaurants und entschieden uns für ein Abendessen bei Chili's. In dieser Restaurantkette gibt es neben mexikanische Essen auch Burger, Rippchen und Steaks. 

Hotel:   SpringHill Suites Route 66, 3101 East Andy Devine Avenue, Kingman, AZ 86401
              Bewertung bei Tripadvisor
              Gebucht bei www.marriott.de bzw. www.marriott.com/aaa mit AAA-Rabatt
              Mitglieder bei Marriott Rewards können pro ausgegebenen USD eine Miles & More-Flugmeile sammeln.

Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe des Hotels:   Kmart (0,6 Meilen), Walmart, JCPenney (je 2,0 Meilen)

Restaurant:   Westside Lilo's Cafe, 22855 West Route 66, Seligman, AZ 86337 (Mittagessen)
                        Bewertung bei Tripadvisor
                        Chili's, 3840 N Stockton Hill Road, Kingman, AZ 86401 (Abendessen)
                        Bewertung bei Tripadvisor   

                                                                                         Zurück zur Routenübersicht   /   vorheriger Tag   /   nächster Tag 

                                                                                                                                                                                                                   Gästebuch           Kontakt           Impressum