Bei der Doubletree Hotelkette muss das Frühstücksbuffet separat bezahlt werden. Wir verzichteten darauf und machten uns erneut auf die Suche nach der Route 66. Dieses Mal wurden wir auch fündig :-)

Wir verliessen Bloomington, IL, auf der I-55 Richtung Süden. Kurz nach der Stadt sahen wir endlich ein Hinweisschild zur historischen Route 66. Diese verlief auch hier als Frontage Road mehr oder weniger parallel zur Auto-bahn. Unser erster Halt war Atlanta, IL. Im kleinen Ort mit rund 1'700 Einwohnern fand heute ein Oldtimer-Treffen statt. Die Hauptstrasse war mit Fahnen geschmückt und am Strassenrand parkierten schöne alte Autos. Ein ganz tolles Fotosujet ist auch die riesige Bunyon-Figur. Dieser Muffler-Men hatte ursprünglich eine Axt in der Hand, diese wurde jedoch durch einen Hot Dog ersetzt, als er 1965 vor einem Restaurant in Cicero, IL, platziert wurde. Als das Restaurant 2003 die Türen schloss, wurde die Statue als Leihgabe hierhin nach Atlanta, IL, gegeben.

Direkt gegenüber liegt "The Palms Grill Cafe", einem einladendes Restaurant aus dem Jahr 1934. Nach Renovationsarbeiten kann hier seit April 2009 wieder geschlemmt werden. Nur wenige Schritte weiter steht eine weitere Sehenswürdigkeit, die achteckige öffentliche Bibliothek. Sie wird seit der Eröffnung 1908 durchgehend genutzt. 

Auf der Route 66 fuhren wir weiter zu unserem nächsten Ziel St. Louis, MO, und wechselten immer wieder für Teilstrecken auf die I-55. In St. Louis, MO, hatten wir bereits vorgängig Tickets für die Aussichtsplattform im Gateway Arch gebucht. Wir holten also zuerst unsere Fahrkarten ab und hatten danach noch etwas Zeit, den Bogen von aussen genauer zu betrachten. Das Bauwerk wird auf Deutsch auch Tor zum Westen genannt und steht im bzw. auf dem Jefferson National Expansion Memorial. Der Spatenstich für das gewaltige Kunstwerk war 1961, die Fertigstellung dauerte bis Ende Oktober 1965. Die Spannweite und die Höhe des Bogens betragen je 192 Meter. Um auf die Aussichtsplattform ganz oben im Bogen zu gelangen gibt es in jedem Bogenfuss mehrere Kabinen, welche die Besucher nach oben und auf der anderen Seite wieder nach unten transportieren. Die Fahrt kostet pro Person 10 USD (Stand 2015), mit dem American the Beautiful-Pass 7 USD. Glücklicherweise wussten wir bei der Buchung noch nicht, was auf uns zukommt. Sonst hätten wir wahrscheinlich gekniffen :-) Die Kabinen sind eher Kabinchen und für Personen mit Platzangst definitiv nicht geeignet. Dies sieht man jedoch erst, wenn die Türen vor den Kabinen aufgehen. Wir quetschten uns also mit zwei anderen Besuchern in eine solche Kapsel und waren froh, dass die restlichen Sitze leer blieben... Türe zu... und los ging das Geruckel... mit berauschenden 4 Stundenkilometern... Oben angekommen ist die Aussicht jedoch wirklich toll. Da wir wunderbares Wetter hatten konnten wir weit über die Stadt hinaus schauen und im benachbarten Stadion die Menschenmengen beim Baseball-Spiel beobachten. Nachdem wir die Aussicht genossen hatten, reihten wir uns in die Schlange für die Talfahrt ein... und ruckelten gemütlich wieder runter.

Als wir aus dem Parkhaus fuhren war ungeschickterweise gleichzeitig das Baseball-Spiel fertig. Die Fans strömten auf die Strasse und waren bestens gelaunt, die St. Louis Cardinals hatten gewonnen. Wir brauchten also etwas Geduld bis wir wieder auf der Autobahn waren. Da unser heutiges Tagesziel nur noch 22 Meilen entfernt war, hatten wir ja genügend Zeit. Wir erreichten unser Hotel, das Residence Inn in Chesterfield, MO, rund 45 Minuten später und wurden sehr freundlich empfangen. Zusammen mit dem Zimmerschlüssel erhielten wir diverse Restaurant- und Ausflugstipps. Das Hotel sah eher wie eine Wohnsiedlung mit mehreren kleinen Häusern rund um eine Poolanlage aus. Unser Zimmer war im ersten Stock, ruhig gelegen und hatte sogar eine Küchenzeile und ein Sofa. Man könnte hier glatt einziehen oder mindestens länger bleiben. Wir vermuteten, dass dies auch viele Gäste so machten, da es regelmässig Gästetreffen und -Veranstaltungen gab.

Nachdem wir unsere Sachen im Zimmer deponiert hatten brachen wir zum Einkaufen und Abendessen auf. Nicht weit vom Hotel gab es die Chesterfield Mall mit den Kaufhäusern Dillard's, Macy's und Sears. Wir fuhren weiter und stoppten für einen kurzen Halt bei Walmart und Target. Nur wenige Meter weiter sahen wir ein LongHorn Steakhouse und freuten uns schon auf ein gutes Stück Rinderfilet und Parmesan Crusted Chicken. Wie immer war das Essen sehr gut und wir schlossen es mit einem wunderbaren Dessert ab.

Hotel:   Residence Inn, 15431 Conway Road, Chesterfield, MO 63017
              Bewertung bei Tripadvisor
              Gebucht bei www.marriott.de bzw. www.marriott.com/aaa mit AAA-Rabatt
              Mitglieder bei Marriott Rewards können pro ausgegebenen USD eine Miles & More-Flugmeile sammeln.

Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe des Hotels:   Chesterfield Mall (0,7 Meilen), Walmart, Target (3,1 Meilen)

Restaurant:   LongHorn Steakhouse, 17000 Chesterfield Airport Road, Chesterfield, MO 63005 (Abendessen)
                        www.longhornsteakhouse.com => kann in Europa leider nicht aufgerufen werden
                        Bewertung bei Tripadvisor  

                                                                                          Zurück zur Routenübersicht   /   vorheriger Tag   /   nächster Tag 

                                                                                                                                                                                                                   Gästebuch           Kontakt           Impressum